Logo
         
HOME
Home
Verein
Angebote
Chronik
Jugend
Galerie

News
Kalender
Links
Kontakt

VIP Bereich
 
© 2000-2018
SV Häusern

webmaster@
sv-heusern.de

23.04.2018:   Damen-SG trotz Niederlage mit klarem Aufwärtstrend !

Was sich auf den ersten Blick wie ein Paradoxum anhört, war beim gestrigen Heimspiel der Damen-SG deutlich zu sehen: Obwohl von Tabellenführer SV Görwihl mit 0:5 besiegt befinden sich die Ladies auf aufsteigender Formkurve.

Mit einer engagierten, couragierten Vorstellung war man dem haushohen Favoriten aus dem Hotzenwald ein unerwartet zäher, nicht klein beigebender Gegner. Und zeigten in vielen gelungenen Aktionen zu welchem auch technisch gutem Fussball sie an guten Tagen befähigt sind.

Erwartungsgemäß ging der Tabellenleader aus Görwihl mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel und wollte mit hohem Tempo dem krassen Aussenseiter die Grenzen aufzeigen. Viel Ballbesitz und klare Überlegenheit waren die Folge, auch einige gute Torchancen insbesondere in der ersten Viertelstunde, als die Damen der SG HÖ/ HÄ noch etwas unsortiert auf dem Feld standen. Das änderte sich aber mit zunehmender Spielzeit, immer besser kamen die SG-Ladies mit Spiel und Gegner klar und es gelang, dass die gefürchtete Offensive der Gäste zunächst ohne Torerfolg blieb. Und obwohl Spielführerin Katharina Bernauer gesundheitlich angeschlagen schon recht früh völlig entkräftet ausgewechselt werden musste, kam man fortan selbst zu einigen guten Offensivaktionen. Um ein Haar hätte Rebecca Oelschlägel die gefährlichste davon zur SG-Führung nutzen können, setzte nach einem schnellen Sololauf den Ball aber knapp neben das Tor. In der 35. Spielminute gelang dem SV Görwihl dann doch der erste Treffer. Bei dem knappen Ergebnis schien es dann bis zum Halbzeitpfiff zu bleiben, ehe der Meisterschaftsfavorit per Doppelschlag zu zwei weiteren Toren kam und damit das Spiel seine Vorentscheidung hatte und binnen zweier Spielminuten die gute Leistung einer fast ganzen Spielhälfte zunichte gemacht wurde.

So stand bei Wiederanpfiff die Punkteverteilung ziemlich sicher fest, nur die Höhe des Spielausgangs schien noch verhandelbar. Der SV Görwihl blieb seiner robusten, körperbetonten und mitunter überharten Gangart auch angesichts der klaren Führung treu, schon etwas traurig dass ein Team von dieser Qualität auch dann noch zum groben Besteck greift, wenn der Gegner um faire Spielweise bemüht ist und eigentlich geschlagen ist.

Insbesondere auf Rebecca Oelschlägel wurde eine regelrechte Treibjagd veranstaltet, die vom jungen Schiri aus Eschbach weitgehend ignoriert wurde und trotz heftiger Proteste aus dem SG-Lager bis zur 82. Minute andauerte, bis der von ihrer Gegenspielerin derart malträtierten Becki der Geduldsfaden riss und sie sich zu einem Revanchefoul hinreissen liess. Jetzt bewies der Schiedsrichter Fingerspitzengefühl und zeigte der frustrierten Torjägerin die gelbe Karte - unfassbar aber, dass ihre Wiedersacherin erst jetzt nach dem fünften oder sechsten klaren Foulspiel ebenfalls den gelben Karton sah und nicht schon viel früher für ihren falsch interpretierten Ehrgeiz gegen eine der besten Stürmerinnen der Liga bestraft wurde.

Dies blieb aber in der zweiten Spielhälfte lange Zeit der einzige Grund für Ärger. Die Damentruppe der SG zeigte nämlich eine äusserst bemerkenswerte Leistung, liess sich vom Gegner nicht einschüchtern und zeigte anderst als noch in der Vorwoche einen leidenschaftlichen Fight und aufopferungvolle, konzentrierte Defensivarbeit. Aushilfstorhüterin Vanessa Keller schwang sich zu einer nicht für möglich gehaltenen, sensationellen Leistung auf und stand im Verbund mit der von Minna Granacher umsichtig befehligten Abwehrkette alles im Wege, was nach weiteren Görwihlern Torerfolgen aussah. Beherzt hinderte man den SVG am Ausbau des Torverhältnisses und hatte bei  einem direkten Freistoß von Becki Oelschlägel viel Pech, als das Ding knapp am Tor vorbei segelte und die Görwihler Torfrau chancenlos gewesen wäre.

So  erfreute man sich auf seiten der SG an einer deutlich sichtbar nach oben zeigenden Form und an einer guter Leistung, wollte sich gerade mit einem 0:3 als Endergebnis anfreunden als die Gästetruppe in den Schlussminuten per erneutem Doppelschlag auf 0:5 erhöhte. Das spiegelte zwar dann so in etwa die Tabellensituation wieder, hatte aber nicht viel Aussagekraft über den in diesem Match deutlich spürbaren Aufwärtstrend.

Diesen Trend gilt es zu bestätigen und fortzuführen, wenn es kommenden Sonntag zur unchristlichen Anstoßzeit um 11.00 Uhr zum Duell mit dem FC Bad Säckingen kommt.

Die Damen- SG spielte mit : Vanessa Keller----- Josefine Hirt, Johanna Villinger, Minna Granacher, Celine Hug----- Katharina Bernauer, Lena Bernauer, Tara Böhler; Verena Schäuble, Clarissa Berger, Annika Wullich---- Selina Paasch, Rebecca Oelschlägel, Angelina Ebner, Marina Schmidt

23.04.2018 (dom)

17.04.2018:   Nächsten Spiele

Mittwoch, 18.04

18:00 Uhr SV Gurtweil - E-Jugend 1

18:00 Uhr FC Erzingen 2 - E-Jugend 2

Freitag, 20.04

18:00 Uhr D-Jugend - FC Erzingen

19:30 Uhr SG 2 - SV Nöggenschwiel 2

Samstag, 21.04

14:30 Uhr C-Jugend - VfB Waldshut

17:00 Uhr B-Jugend - SG Rheintal

Sonntag, 22.04

15:00 Uhr SG 1 - TIG Bad Säckingen

18:00 Uhr SG Damen - SV Görwihl

 

17.04.2018 (mh)

16.04.2018:   Damen-SG in Istein eine Hälfte auf Augenhöhe

Zur  Neuauflage des wegen heftigem Wintereinbruchs abgebrochenen Gastspiel der SG-Ladies bei der SG Efringen/Kirchen-Istein kam es am Samstagabend. Während man im ersten Spiel zur Halbzeit noch in Führung lag und viele Trümpfe in der Hand hatte, wurde es diesmal eine am Ende klare Sache und man musste mit 8:2 eine deutliche Niederlage akzeptieren.

Die Damen unserer SG wehrten sich solange die Kräfte reichten, kamen mit zunehmender Spieldauer bei frühsommerlicher Wärme  auf dem Rasenplatz am Fusse des Isteiner Klotzes, aber dann doch unter die Räder.

Mit gerade 11 zu Verfügung stehenden Spielerinnen hatte man die weite Anreise ins Dreiländereck angetreten, die fehlenden Wechseloptionen wirkte sich im Team der SG mit einigen angeschlagenen Akteurinnen besonders nachteilig aus. Die SG aus Efringen kennt derlei personellen Probleme offensichtlich weniger, hatte 15 austrainierte Leute am Start die seit 9. Januar Freilufttraining absolvieren können und  zudem neben der Bezirksligatruppe noch eine zweite Mannschaft auf 9-er Feld am Spielbetrieb gemeldet - nicht eben schlechte Bedingungen um erfolgreichen Frauenfussball im Portfolio zu haben. Dies gelingt der neugegründeten Efringer  SG immer besser und die Heimelf erwies sich als spielstarker und fitter Gegner, der mit Diana Vater auch eine der besten Torschützinnen der Liga vorzuweisen hat.

Trotz dieser erwarteten Vorzeichen keimte bei der SG HÖ/HÄ ein zartes Pflänzchen der Hoffnung,  durch beherztes Spiel und mit der nötigen Effektivität für eine Überraschung zu sorgen. Dieses Pflänzchen begann im Verlauf der ersten Hälfte sogar zu blühen, die Heim-SG agierte zwar optisch feldüberlegen und mit mehr Ballbesitz, war aber oft zu kompliziert vor dem Tor und ging mit Torchancen fahrlässig um. Ganz anderst die SG HÖ/Hä, die gleich die erste gute Offensivaktion zum 0:1 verwandelte- Rebecca Oelschlägel entwischte der offensiv ausgerichteten Abwehrreihe des Gegners und traf mit höchster Präzision - Anschauungsunterricht in Sachen Effektivität für den überraschten Gegner. Kurz darauf hatte Becki sogar eine Megachance zum 0:2, wurde aber in guter Ausgangslage noch abgedrängt und scheiterte dann an der stark reagierenden  Torfrau. Eine halbe Stunde lang lag man dann in Führung, ehe sich der Versuch die gegnerische Topstürmerin durch enge Deckung vom Leibe zu halten als Mission Impossible erwies und diese zum Ausgleich traf. Diesmal war auch Sophie Weiler im SG-Kasten machtlos, ebenso als erneut Diana Vater kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 2:1 traf.

Trotz grossem Einsatzwillen und dem Glauben an die eigene Stärke und Chance wurde die zweite Halbzeit dann eine freudlose Angelegenheit - die SG Efringen/ Kirchen-Istein drehte die Partie durch einen Doppelschlag innerhalb kurzer Zeit entgültig zu ihren Gunsten, geriet  richtig in Spiellaune und konnte durch frische Kräfte von der Auswechselbank für zusätzlichen Input sorgen. Diesem entfachten Angriffswirbel konnten die Ladies aus Höchenschwand und Häusern bei zunehmend schwindenden Kräften nicht mehr standhalten und  musste in schöner Reihenfolge weitere vier Gegentore hinnehmen. Für den einzigen Lichtblick in Hälfte 2 sorgte wiederum Rebecca Oelschlägel, die mit  einem  direkten  Freistoß aus großer Distanz traf und bisschen Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Am Ende schlägt ein 8:2 zu Buche - bei einer etwas moderater ausgefallenen Niederlage hätte man dennoch die rote Laterne an die SG Wittlingen/Wollbach 2 abgeben können, die zeitgleich vom neuen Tabellenführer SV Görwihl mit 8:0 überfahren wurde, nun aber punktgleich  aufgrund des um ein Tor besseren Torverhältnisses weiterhin vor der SG Höchenschwand/Häusern rangiert.

Just der neue Leader SV Görwihl ist kommenden Sonntag die nächste Härteprüfung für die SG-Ladies, das Match ist auf 18.00 Uhr auf dem Höchenschwander Rasenplatz terminiert.

Die Damen- SG spielte mit : Sophie Weiler----- Josefine Hirt, Johanna Villinger, Minna Granacher, Vanessa Keller---- Celine Hug, Tara Böhler, Angelina Ebner, Lena Bernauer---- Rebeccca Oelschlägel, Selina Paasch

16.04.2018 (dom)

09.04.2018:   Alex B on Fire

Auf dem Papier waren wir der haushoe Favorit beim Tabellenletzten Jestetten. Aber die Liga ist sehr eng und unsere Vorbereitung bislang mangelhaft. So war dem Trainerteam schon vorher klar, das wir dieses Spiel nicht einfach so gewinnen können. In den ersten Minuten sind wir zwar das bessere Team, doch Chancen können wir uns keine erspielen. Mit dem ersten Angriff macht es Jestetten besser und erzielt die Führung. In der Folge hat Jestetten leichte Feldvorteile. Uns fehlt die Durchschlagskraft nach vorne und wir können uns keine nennenswerte Chance erspielen und haben selber 2 x Glück, dass wir nicht einen weiteren Gegentreffer kassieren. Nach einer halben Stunde kann sich Basti endlich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und wird von diesem im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfer versenkt Alex souverän. 2 Minuten später schenken wir dem Gegner den Führungstreffer. Einen schlecht getretenen Freistoss klären wir nicht. Der Ball springt von der Latte auf oder hinter die Linie. Der Schiri wertet dies als Treffer, obwohl er das nicht gesehen haben kann. Bitter für uns aber auch selbst verschuldet. Drei Minuten später gleicht Alex mit einem sehenswerten Weitschuss ins linke untere Eck aus. Nach der Pause beginnen wir eigentlich gut. Doch wiederum bei einem nicht sonderlich gefährlichen Freistoss verpassen gleich zwei Spieler den Ball und wir sind wieder in Rückstand. Nun sind wir unsicher und bekommen nur drei Minuten später den nächsten Treffer eingeschenkt. Unser letzter Mann trifft den Ball nicht und so hat der gegnerische Stürmer alleine vor dem Tor keine Mühe mehr. 10 Minuten lang passiert dann nichts mehr. Bis Alex erneut aufdreht und den Ball mit links ins lange Eck schlenzt. Von nun an sind wir wieder im Spiel und klar besser. 5 Min. vor dem Ende erzielt Eric nach Vorarbeit von Alex den verdienten Ausgleichstreffer. Wir haben dann noch zwei dicke Chancen durch Alex und Patryck. Leider pfeift der Schiri dann überpünktlich ab und so bleibt es bei der Punkteteilung. Unser nächstes Spiel haben wir gegen Tabellennachbar Griessen. Dort werden wir uns steigern und dann sollte ein Sieg möglich sein.

09.04.2018 (thm)

05.04.2018:   Spiele am Wochenende

Freitag, 06.04 

20.00 Uhr - SG I - Eintracht Wihl (Verlegung)

Samstag, 07.04

15.00 Uhr - SV Jestetten - B Jugend

15.45 Uhr - SG II - SV Berau II

Montag, 09.04

18.00 Uhr - D Jugend - SV Rheintal

 

05.04.2018 (mh)

Ergebnisse - Tabellen - Spielpläne
  SG Frauen
  SG Herren 1
  SG Herren 2
  SG B-Junioren
  SG C-Junioren
  SG D-Junioren
  SG E1-Junioren
  SG E2-Junioren

 
 
  Impressum