Logo
         
HOME
Home
Verein
Angebote
Chronik
Jugend

News
Links
Kontakt

VIP Bereich
 

webmaster@
sv-heusern.de

© 2000-2020
SV Häusern

09.11.2020:   SBFV-Vorstand beschließt vorgezogene Winterpause

 

Sehr geehrte Vereinsvertreter*innen,

sehr geehrte Verbandsmitarbeiter*innen.

 

nach aktuellem Stand ist bis zum 30. November 2020 kein Trainings- und Wettkampfbetrieb im Amateurfußball in Baden-Württemberg gestattet. Aus diesem Grund wurden bereits alle Spiele im Verbandsgebiet am letzten Oktober-Wochenende, sowie im kompletten November abgesetzt. Im Laufe der letzten Woche hatten verschiedene SBFV-Gremien über die weiteren Planungen für 2020 beraten. Auf Basis dieser Beratungen hat der Verbandsvorstand am Freitagabend in einer Videokonferenz beschlossen, dass auch im Dezember von der Verbandsliga abwärts in allen Altersklassen kein Spielbetrieb (Pflicht- und Freundschaftsspiele) mehr stattfinden soll.

 

Hintergrund der Entscheidung ist, dass aktuell nicht gesagt werden kann, ob und in welcher Form die Infektionszahlen bzw. behördlichen Verordnungen einen Trainings- und Spielbetrieb im Dezember zulassen. Da -wie schon bei der letzten Unterbrechung- den Vereinen vor der Wiederaufnahme eine Vorbereitungszeit von zwei Wochen zugesprochen werden müsste, bliebe so im Dezember nur ein kleines Zeitfenster für weitere Spiele, die dann noch stark von der Witterung abhängig sind.

 

Die momentane Infektionswelle und der zeitliche Wirkungsgrad der behördlichen Anordnungen lassen unseren Beschluss soweit rechtfertigen, dass wir hiermit auch einen Beitrag leisten, zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler, die uns anvertraut sind und für die wir auch Verantwortung haben, ist nach wie vor oberste Prämisse für diese und alle weiteren Beschlüsse und Maßnahmen. Sofern es die Rahmenbedingungen zulassen wünschen wir uns natürlich eine schnellstmögliche Rückkehr auf den Platz insbesondere für die Kinder- und Jugendlichen in unseren Vereinen.

Der Verbandsvorstand betont ausdrücklich, dass die Vereine den Trainingsbetrieb unter den dann geltenden Hygienebedingungen wieder aufnehmen können, wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Infektionszahlen dies wieder zulassen. Gerade im Jugendbereich sieht man darin eine Möglichkeit, um den Kindern und Jugendlichen eine fußballerische Perspektive zu bieten.

 

Mit der Entscheidung möchte der Verbandsvorstand den Vereinen mit Blick auf die anhaltende COVID-19-Pandemie Planungssicherheit in Bezug auf den Spielbetrieb für den Rest des Jahres geben. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber sie ist notwendig. Im Amateurfußball können wir nicht innerhalb kurzer Zeiträume den Spielbetrieb hoch- und wieder runterfahren. Das ist vor allem mit Blick auf die Gesundheit der Spieler nicht vertretbar. Wie und ab wann die Saison im Jahr 2021 fortgesetzt wird, wird nun in den zuständigen Gremien des Verbands unter Einbeziehung der Vereine und der baden-württembergischen Nachbarverbände, sowie unter Berücksichtigung der jeweiligen behördlichen Verfügungslage erarbeitet.

 

Unser Ziel ist es auch weiterhin, möglichst gute Lösungen für den Fußballsport und unsere Vereine zu finden, dabei aber immer mit dem erforderlichen Augenmaß zu agieren. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken, aber auch weiter um ihre Unterstützung und ihr Verständnis bitten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas Schmidt

Präsident

 

Dr. Christian Dusch

Vizepräsident

09.11.2020 (mh)

29.10.2020:   Spielbetrieb wird ausgesetzt

 

Sehr geehrte Vereinsvertreter*innen,
Sehr geehrte Verbandsmitarbeiter*innen,
 
am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere sehr einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.
 
Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst.
 
Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.
 
Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zunächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten.
 
In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine zudem auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.
 
Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.
Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt.
 
Die Entscheidung über die sofortige Aussetzung des Spielbetriebes ist allen daran Beteiligten nicht leichtgefallen, sie war unter den aktuellen Entwicklungen aber ohne Alternative. Der SBFV hat in der aktuellen Phase auch eine Fürsorgepflicht für seine Spielerinnen und Spieler und möchte außerdem mithelfen, das umzusetzen, was unsere Landesregierung gestern verkündet hat. Es zählt jeder Tag, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.
 
Wir werden sie über den weiteren Fortgang der Entwicklungen auf dem Laufenden halten und sie zeitnah über die nächsten Schritte informieren.
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.
 
Thomas Schmidt
Präsident
 
Dr. Christian Dusch
Vizepräsident
29.10.2020 (mh)

26.10.2020:   Erste siegt in letzter Minute

 

Kreisliga B / Staffel 3: SG Höchenschwand-Häusern – SV Dogern, 1:0 (0:0), Höchenschwand

Mit einem knappen 1:0 endete das Match zwischen SG Höchenschwand-Häusern und SV Dogern an diesem zehnten Spieltag. SV Dogern erlitt gegen SG Höchenschwand-Häusern erwartungsgemäß eine Niederlage.

Nach nur 30 Minuten verließ Jonas Plaue von SV Dogern das Feld, Maximilian Hoffmann kam in die Partie. Torlos ging es in die Kabinen. Mit einem Wechsel – Raphael Gottstein kam für Fabian Kummle– startete SV Dogern in Durchgang zwei. Markus Fehrenbacher schickte Johannes Baumgartner aufs Feld. Elias Kurpjuweit blieb in der Kabine. Nicolas Berger, der von der Bank für Lucien Ulce kam, sollte für neue Impulse bei SG Höchenschwand-Häusern sorgen (63.). Zum Mann des Spiels avancierte Berger, der für die Heimmannschaft in der Schlussphase den Führungstreffer markierte (90.). Zum Schluss feierte SG Höchenschwand-Häusern einen dreifachen Punktgewinn gegen SV Dogern.

SG Höchenschwand-Häusern ist nach dem Sieg weiter Spitzenreiter. An SG Höchenschwand-Häusern gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst dreimal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisliga B / Staffel 3. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, SG Höchenschwand-Häusern zu stoppen. Von den neun absolvierten Spielen hat SG Höchenschwand-Häusern alle gewonnen.

Nach zehn absolvierten Begegnungen nimmt SV Dogern den sechsten Platz in der Tabelle ein. Vier Siege, zwei Remis und vier Niederlagen haben die Gäste derzeit auf dem Konto.

Am Samstag, den 31.10.2020 (18:30 Uhr) reist SG Höchenschwand-Häusern zu VfB Waldshut 2, einen Tag später (14:30 Uhr) begrüßt SV Dogern SpVgg Andelsbach vor heimischer Kulisse.

26.10.2020 (mh)

... lade Modul ...
Ergebnisse - Tabellen - Spielpläne @fussball.de
  SG Herren 1
  SG Herren 2
  SG B-Junioren
  SG C-Junioren
  SG D-Junioren
  SG E-Junioren
  SG E2-Junioren
Aktuelle Spiele
 
 
  Impressum Datenschutzerklärung